Gründen & Erweitern - Guter Start in eine erfolgreiche Zukunft

Sie wollen ein Unternehmen gründen, erweitern oder übernehmen? Wir stehen Ihnen von Anfang an zur Seite – mit wichtigen Tipps und Informationen und der passenden Förderung.

 


Sie gründen – wir unterstützen Sie mit wertvollen Beratungsangeboten

Sie haben eine Idee und möchten damit ein Geschäft auf die Beine stellen? Machen Sie sich selbstständig!

Um erfolgreich zu starten, sollten Sie sich vorher genügend Zeit nehmen und Ihre Existenzgründung sorgfältig planen. Ihre Vorbereitung können Sie in drei Phasen einteilen: Orientierung, Planung und Umsetzung.

Sprechen Sie in der Orientierungsphase mit Menschen, die sich mit dem Thema Gründung sehr gut auskennen. Das können Existenzgründungsberater sein wie Liebetrau Consulting, Berater von Industrie- und Handels- oder Handwerkskammern, aber auch Bank-, Unternehmens- oder Steuerberater.

KfW-Darlehen und KfW Förderung mit Liebetrau Consulting

Für Ihre Vorhaben rund um den Immobilienerwerb oder die Modernisierung und Sanierung Ihrer Immobilie bieten wir Ihnen natürlich auch die Möglichkeit, ausgewählte Fördermittel der KfW-Förderbank (www.kfw-foerderbank.de) z.B. bei einer Baufinanzierung einzubeziehen.

Die KfW vergibt die Darlehen nicht direkt, sondern über durchleitende Kreditinstitute. Diese Institute arbeiten mit Interhyp zusammen. Das bedeutet: Sie können ein KfW-Darlehen ohne Zusatzaufwand problemlos über Liebetrau Consulting beantragen. Wenn Sie ein KfW-Darlehen in Ihre Baufinanzierung einbauen möchten, genügt ein Hinweis in Ihrer Finanzierungsanfrage bzw. im Gespräch mit Liebetrau Consulting.

Die Zinssätze der KfW-Förderprogramme liegen häufig unter den üblichen Marktkonditionen. Daher sollten die Möglichkeiten bei jeder Baufinanzierung genau geprüft werden. Ihr Finanzierungsberater unterstützt Sie dabei.

 

Bitte beachten Sie: KfW-Darlehen werden wie die meisten Baufinanzierungen meist mit einer Grundschuld auf eine eigene Immobilie besichert. Sie können KfW-Darlehen bereits ab 5.000 Euro in Verbindung mit einer Baufinanzierung beantragen. Unsere Finanzierungspartner bieten Ihnen aber auch die Möglichkeit, Ihr Vorhaben ab 25.000 Euro nur über ein KfW-Darlehen zu finanzieren, sofern die Voraussetzung für die KfW-Förderung gegeben sind. Finanzierungen von Photovoltaikanlagen sind auch über kleinere Darlehensbeträge möglich.

Mit ihrem Wohneigentumsprogramm will die KfW-Förderbank einen Anreiz für den Immobilienerwerb schaffen und dadurch privates Wohneigentum fördern.

 

Wer erhält die Förderung?


Das Programm kann von allen Privatpersonen in Anspruch genommen werden, egal wie alt sie sind und welchen Familienstand sie haben.

 

 

Was wird gefördert?


Die KfW unterstützt den Bau oder Kauf von eigengenutzten Häusern oder Eigentumswohnungen bis zu einem Förderhöchstbetrag von 50.000 Euro.

 

 

In welcher Form erfolgt die Förderung?


Für den Immobilienerwerb werden langfristige, zinsgünstige Darlehen bereitgestellt. Im ersten Jahr sind diese tilgungsfrei. Bei Bedarf kann auch eine tilgungsfreie Anfangszeit von fünf Jahren vereinbart werden.

Mit dem Programm "Energieeffizient Bauen" fördert die KfW-Förderbank umweltbewusste und langfristig energiesparende Bauvorhaben. Darlehensnehmer können dadurch viel Geld und Heizenergie sparen.

 

Wer erhält die Förderung?


Die Förderung können sich beispielsweise Privatpersonen, Wohnungsunternehmen und Anstalten des öffentlichen Rechts sichern. Die zinsverbilligten Darlehen werden von der KfW für die Errichtung, Herstellung, aber auch den Ersterwerb von neuen Wohngebäuden vergeben.

 

 

In welcher Form erfolgt die Förderung?


Die KfW stellt langfristige, zinsgünstige Darlehen bereit, bei denen in den ersten Jahren keine Tilgung gezahlt werden muss.

 

 

Was wird finanziert?


Durch dieses Programm können der Neubau und der Ersterwerb von KfW-Effizienzhäusern 70, 55 und 40 gefördert werden. KfW-Effizienzhäuser definieren sich aus dem Primärenergiebedarf des Gebäudes gem. der Energieeinsparverordnung (EnEV 2009). So hat ein KfW-Effizienzhaus 70 einen Primärenergiebedarf von höchstens 70 % eines entsprechenden Neubaus gemäß Energieeinsparverordnung.

Nutzen Sie die Kraft der Sonne direkt für die Stromerzeugung auf dem eigenen Dach und investieren Sie in Ihre Zukunft. Dieses Programm fördert den Kauf und den Aufbau von Photovoltaikanlagen sowie den Ausbau bestehender Anlagen.

 

Wer erhält die Förderung?


Das Programm kann unter anderem von Privatpersonen, Freiberuflern, Landwirten oder gemeinnützigen Organisationen in Anspruch genommen werden.

 

 

In welcher Form erfolgt die Förderung?


Die KfW stellt langfristige, besonders zinsgünstige Darlehen bereit, bei denen in den ersten Jahren keine Tilgung gezahlt werden muss. Bei Interhyp können Sie dieses KfW-Darlehen ab 5.000 Euro beantragen.

 

 

Was wird finanziert?


Gefördert werden die Anschaffung und Installation von Photovoltaikanlagen auf der eigenen Immobilie sowie der Ausbau bestehender Anlagen. Auch die Dachsanierung ist förderfähig, sofern diese aus statischen oder rechtlichen Gründen mit dem Aufbau der Photovoltaikanlage notwendig wird.

Mit dem KfW-Produkt Erneuerbare Energien - Speicher, Nr. 275, fördert die KfW die Neuinstallation von stationären Batteriespeichersystemen in Kombination mit Photovoltaik-Anlagen.

 

Wer erhält die Förderung?


Das Programm kann von Privatpersonen, Freiberuflern, Landwirten, gemeinnützigen Organisationen und Unternehmen in Anspruch genommen werden.

 

 

In welcher Form erfolgt die Förderung?


Die KfW stellt besonders zinsgünstige Darlehen bereit, bei denen in den ersten Jahren keine Tilgung gezahlt werden muss. Bei Interhyp können Sie dieses KfW-Darlehen ab 5.000 Euro beantragen.

 

 

Was wird finanziert?


Gefördert wird die Anschaffung eines Batteriespeichersystems.

Ziel der Förderung über dieses Programm ist die Verbesserung des Energieverbrauchs bestehender Immobilien. Die entsprechenden Maßnahmen zur Senkung des Energieverbrauchs werden mit einem verbilligten Zinssatz gefördert.

 

Wer erhält die Förderung?


Das Programm kann unter anderem von Privatpersonen mit Immobilieneigentum, Wohnungsunternehmen und Anstalten des öffentlichen Rechts für selbst genutzte oder vermietete Wohngebäude in Anspruch genommen werden.

 

 

In welcher Form erfolgt die Förderung?


Die KfW stellt langfristige, zinsgünstige Darlehen bereit, bei denen in den ersten Jahren keine Tilgung gezahlt werden muss. Der Förderbeitrag beträgt je Wohneinheit maximal 75.000,00 Euro. KfW-Darlehen werden stets über eine Grundschuld auf die eigene Immobilie besichert. Bei Interhyp können Sie KfW-Darlehen ab 5.000 Euro in Verbindung mit einer Baufinanzierung oder als Alleinfinanzierung ab 25.000 Euro beantragen, sofern Sie über lastenfreies Immobilienvermögen verfügen.

 

 

Was wird finanziert?


Gefördert werden Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen an bestehenden Gebäuden, für die eine Baugenehmigung oder ein Bauantrag mit Datum bis zum 31.12.1994 besteht. Das Förderprogramm umfasst die energetische Sanierung bis auf das Neubauniveau eines KfW-Effizienzhauses 40, 55, 70, 85, 100 oder 115. Hierbei entspricht der Primärenergiebedarf der Immobilie nach der Sanierung 40% bis 115% eines entsprechenden Neubaus gemäß Energieeinsparverordnung (EnEV 2009). Auch der Erwerb von frisch sanierten Eigentumswohnungen oder Gebäuden auf KfW-Effizienzhaus-Niveau wird gefördert. Seit April 2012 wird auch die Sanierung von denkmalgeschützten Immobilien gefördert. Dabei werden sowohl die Komplettsanierung als auch Einzelmaßnahmen wie die Wärmedämmung der Außenwände und Fenstererneuerung berücksichtigt.

Mit dem Energieeffizient Sanieren Ergänzungskredit fördert die KfW die Umstellung von Heizungsanlagen in Wohngebäuden auf erneuerbare Energien.

 

Wer erhält die Förderung?


Das Programm kann von allen Privatpersonen in Anspruch genommen werden, die eine Wohnimmobilie sanieren oder Ersterwerber von saniertem Wohnraum sind.

 

 

Was wird gefördert?


Die KfW unterstützt den Einbau einer neuen Heizungsanlage auf Basis erneuerbarer Energien, wenn die bestehende Heizungsanlage vor dem 01.01.2009 installiert wurde. Der maximale Förderbetrag beträgt 50.000 Euro pro Wohneinheit.

 

 

In welcher Form erfolgt die Förderung?


Die KfW stellt besonders zinsgünstige Darlehen mit einer Laufzeit von 4 bis 10 Jahren bereit, bei denen in den ersten zwei Jahren keine Tilgung gezahlt werden muss.

Mit diesem Förderprogramm werden sowohl der Erwerb von für mehr Barrierefreiheit umgebauten Wohngebäuden oder Eigentumswohnungen als auch der entsprechende Umbau des Eigenheims oder Mietwohnung gefördert.

 

Wer erhält die Förderung?


Das Programm kann von allen Privatpersonen unabhängig vom Alter oder Familienstand in Anspruch genommen werden.

 

 

In welcher Form erfolgt die Förderung?


Gefördert werden Maßnahmen über zinsvergünstigte Darlehen zu 100% der förderfähigen Kosten (max. 50.000 Euro je Wohneinheit).

 

 

Was wird finanziert?


Der Umbau der eigenen Immobilie soll der Barrierefreiheit dienen - d.h. alle Maßnahmen zur Beseitigung von Barrieren und Einschränkungen für eine komfortable und unabhängige Beweglichkeit in den eigenen vier Wänden fördert die KfW ebenso wie den Erwerb eines entsprechend umgebauten Eigenheims.

Energieeinsparverordnung ENEV 2009


Mit der aktuellen Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) werden die in Deutschland geltenden energetischen Vorgaben für Neubauten und umfassende Sanierungen neu geregelt und deren Anforderungen um ca. 30% angehoben. Die EnEV 2009 bildet auch die Grundlage für einige der KfW-Förderprogramme. Grundsätzlich basieren viele KfW-Programme auf einem einheitlichen Standard für die Energieeffizienz der förderfähigen Immobilien, der sich an den Maßgaben der Energieeinsparverordnung orientiert. Das "KfW-Effizienzhaus" (im Folgenden "KfW-EH") bildet hier den Maßstab und vergleicht den jeweiligen Energiebedarf mit dem einer Referenzimmobilie gemäß der EnEV 2009. Beispiel: Ein KfW-EH 70 hat einen Primärenergiebedarf von höchstens 70% eines entsprechenden Referenz-Neubaus.

Gut zu wissen


Wenn Sie bei der KfW einen Kredit beantragen, spielt es für Sie keine Rolle, ob die Zinsen zwischen dem Tag, an dem der Antrag bei der KfW eingeht, und dem Tag der Zusage steigen oder sinken: Sie erhalten immer den günstigeren Zinssatz. Das bedeutet: Ist der Zinssatz am Tag des Antragseingangs niedriger als am Tag der Zusage, erhalten Sie die Konditionen des Tages des Antragseingangs. Liegen die Zinsen am Tag der Zusage unter den Konditionen des Antragstages, gelten für Sie die Konditionen des Zusagetages.



KfW: neues Programm Energieeffizient Sanieren - Ergänzungskredit (167)
Die KfW bietet seit heute ein neues KfW-Eigenprogramm „Energieeffizient Sanieren – Ergänzungskredit (167)“ an.

Mit diesem Programm soll die Errichtung und Erweiterung von Heizungsanlagen auf Basis erneuerbarer Energien in Wohngebäuden gefördert werden. Dazu zählen solarthermische Anlagen, Biomasseanlagen und Wärmepumpen. Das zu sanierende Objekt muss eine bestehende Heizungsanlage haben, die vor dem 1. Januar 2009 installiert wurde.

Bisher werden diese Maßnahmen durch die BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) über einen Zuschuss gefördert. Das neue Programm kann mit dem BAFA-Zuschuss kombiniert werden. Analog sind die Anforderungen der o.g. BAFA-Förderung einzuhalten.

Weitere Details erhalten Sie direkt auf der Seite der KfW. Das Programm steht Ihnen ab nächster Woche Donnerstag, den 7. März, zur Verfügung.
It Works...