Berufs- und Erwerbsunfähigkeits- Versicherungen

Eine gute Berufs- und Erwerbsunfähigkeitsversicherung ist heute sehr wichtig. Nach statistischen Erhebungen wird im Durchschnitt jeder vierte Arbeitnehmer vor Eintritt des Rentenalters berufsunfähig. Dies hängt vor allem mit den hohen Anforderungen in der heutigen Arbeitswelt zusammen. Viele Tätigkeiten führen auch zu einer erhöhten psychischen Belastung, was zu seelischen Krankheiten und somit zu einer psychisch bedingten Berufsunfähigkeit führen kann.

I. Wann sollte eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen werden?
Der ideale Zeitpunkt für den Abschluss einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung ist der Beginn des Berufslebens, also das Ende der Ausbildung und der Abschluss des ersten festen Arbeitsvertrags. Denn gerade in jungen Jahren, wenn die gesetzliche Rente erst aufgebaut wird, ist der private Schutz gegen die Folgen von Berufsunfähigkeitbesonders wichtig. Außerdem ist zu beachten, dass alle Berufsunfähigkeitsversicherungen in der Regel auch eine Gesundheitsprüfung durchführen. Hier haben Sie die besten Chancen, wenn Sie sich möglichst schon in jungen Jahren versichern.

II. Worauf sollte man beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung achten?
Beim Abschluss einer Berufsunfähikeitsversicherung sollte man natürlich zunächst einmal genau Preise und Leistungen miteinander vergleichen. Dazu bieten sich vor allem die entsprechenden Vergleichsrechner im Internet an. Im Gegensatz zu Versicherungsvertretern handelt es sich dabei um neutrale Anbieter, die nicht von den Versicherungen finanziert sind. Bei Versicherungsvertretern besteht hingegen immer die Gefahr, dass diese eher an ihren Provisionen als am Wohlergehen ihrer Kunden interessiert sind. Erst wenn man sich im Internet umfassend informiert hat, sollte man wenn nötig mit einem Versicherungsmakler Kontakt aufnehmen und den Vertrag abschließen. Des weiteren sollte man bei der Beantwortung der Fragen unbedingt ehrlich sein. Denn hier können falsche Antworten verheerende Folgen haben und zum Verlust des Versicherungsschutzes führen.

III. Was deckt eine Berufsunfähigkeitsversicherung ab?
Die Versicherung springt ein, wenn der Versicherte den zuletzt ausgeübten Beruf auf Dauer nur noch zu weniger als fünfzig Prozent ausüben kann. Dies muss durch ein ärztliches Zeugnis nachgewiesen werden. Inder Regel gilt hier ein Prognosezeitraum von drei Jahren. Der Versicherte muss nach ärztlichem Zeugnis mindestens für den Prognosezeitraum nicht mehr in der Lage sein, seinen Beruf auszuüben. Hier sollten Sie nach Möglichkeit darauf achten, dass der Versicherungsvertrag keine sogenannte Verweisungsklausel enthält. Denn sonst kann man auf einen ähnlichen Beruf verwiesen werden. Dies hat zur Folge, dass man nicht abgesichert ist, wenn es in diesen ähnlichen Berufen vor Ort keine Arbeitsplätze gibt.

IV. Worauf sollte man achten?
Wichtig ist hier vor allem der Verzicht auf eine abstrakte Verweisung. Darüber hinaus sollte eine Sechsmonatsprognose gelten und die Leistungen ab dem Beginn der Berufsunfähigkeit gezahlt werden. Während des Zeitraums bis zur Gewährung der Rente sollte der Beitrag zinslos gestundet werden,da der Versicherte während dieser Zeit meist kein Einkommen hat. Oft werden Krankheiten unterschätzt. Deshalb sollte die Zahlung auch bei einer verspäteten Meldung geleistet werden. Besonders wichtig ist es, darauf zu achten, dass die Versicherung auf ihr Rücktrittsrecht gemäß § 19 VVG verzichtet. Denn sonst kann die Versicherung später zurücktreten, wenn ihr später risikoerhöhende Umstände bekannt werden, von denen der Versicherungsnehmer nichts wusste.

Haftpflichtversicherung

Worum handelt es sich bei einer Haftpflichtversicherung?

Mit dem Abschluss einer Haftpflichtversicherung beabsichtigt der Versicherungsnehmer, sich gegen etwaige Schadensersatzansprüche zu schützen, die gegen ihn gestellt werden. Ausgleichen muss bei berechtigten Forderungen die Versicherung, bei der die Haftpflichtversicherung abgeschlossen worden ist. Dabei besteht allerdings noch eine weitere Option, der der Versicherer nachkommen muss: So kann er die Anforderungen abwehren, die gegenüber dem Versicherungsnehmer unberechtigterweise gestellt werden. Eine Haftpflichtversicherung kann immer dann wichtig werden, wenn Verträge vom Versicherer verletzt worden sind und nicht glaubhaft versichert werden kann, dass keine Absicht dahintergestanden hat. Die Erhöhung von Gefahren können ein weiterer Grund sein, der zu Schadensansprüchen führen kann und den Abschluss einer Haftpflichtversicherung sinnvoll werden lässt – natürlich bereits vor dem Geschehen. Vorsorge und Schutz vor finanziellen Problemen gehen also Hand in Hand.

Welche Arten an Haftpflichtversicherungen existieren?

Am bekanntesten im Leben vieler Menschen ist sicherlich die Kfz-Haftpflichtversicherung, die vom Gesetzgeber vorgeschrieben ist und ohne die niemand ein Auto führen darf. Dies ist auch sinnvoll, können im Straßenverkehr doch die schlimmsten Unfälle passieren und erhebliche Kosten verursachen.

Des Weiteren sehr populär ist die Privat-Haftpflichtversicherung, die allerdings kein Muss, aber dennoch sehr zu empfehlen ist. Sicherung gegen im privaten Bereich gestellte Anforderungen ist mit dieser Haftpflichtversicherungsart gewiss.

Da zudem viele Tiere von Menschen gehalten werden, kann auch der Abschluss einerTierhalter-Haftpflichtversicherung ein wichtiger Baustein auf dem Weg in eine sichere finanzielle Zukunft sein – frei von durch Schadenersatzansprüche begründete monetäre Sorgen. Sie ist sinnvoll, da jedes Tier letztendlich nicht zu 100 % einzuschätzen ist und immer Probleme bereiten kann, die andere Menschen negativ beeinflussen. Diese Art der Versicherung bewahrt vor finanziellen Konsequenzen.

Mit der Bauherren-Haftpflichtversicherung ist für alle Bauherren eine interessante Versicherung geschaffen worden, die sich gegen die Ansprüche anderer absichern wollen. Eine mangelhafte Beschilderung im Bauprozess, die zu Problemen führt, ist ein Beispiel für einen sinnvollen Abschluss dieser Art von Haftpflichtversicherung.

Viele weitere Arten existieren

Selbstverständlich gibt es auf dem Markt, der sich mit Versicherungen beschäftigt, noch viele weitere Arten an Haftpflichtversicherungen. Und auch wenn diese zu jeder Zeit als ungemein wichtig angepriesen werden, müssen keineswegs alle abgeschlossen werden. Vielmehr gilt es, genau zu überlegen, ob die Art Haftpflichtversicherung auch in der Tat zu einem passt und notwendig ist. Falls dem nicht so sein sollte, kann der Beitrag gespart werden.

Festgehalten werden muss allerdings, dass alle Versicherungen ihre Daseinsberechtigung haben und auch in ihrer Sparte von vielen Menschen genutzt werden. So lassen sich zum Beispiel auch Gewässerschaden-Haftpflichtversicherungen insbesondere in Hochwassergebieten sehr gut an den Mann und die Frau bringen.

Generell kann sowieso gelten, dass Haftpflichtversicherungen schon viele Versicherungsnehmer vor schlimmen finanziellen Folgen bewahrt haben. Der Abschluss einer Versicherung liegt also im Ermessen eines jeden Einzelnen und sollte keineswegs von vorneherein ausgeschlossen werden. Kosten und Nutzen müssen sehr gut überlegt sein.